Verarbeitung

Vermauerungsart
Das Mauerwerk kann im Bereich der Stoßfugen auch mörtelfrei verzahnt werden. Das Überbindemaß der Stoßfugen übereinander liegender Schichten muss gemäß DIN 1053 Teil 1 >22 cm / 26 cm sein:

  • Elementenhöhe h = 54 cm ->0,4 x h->0,4 x 54 = 22 cm
  • Elementenhöhe h = 65 cm ->0,4 x h->0,4 x 65 = 26 cm

Vermörtelung der Kimmschicht
Die Kimmblöcke werden mit einer Lagerfuge aus Zementmörtel (Kimfix®) vermauert. Die Stoßfugen werden mit Dünnbettmörtel erstellt. Für Hochleistungs-Planelementen liefern wir Kimfix für den ersten Lagerfuge.

Mauerverankerungen
Wandverbindungen:
Stumpfstoß des tragenden und nichttragenden Mauerwerks. In der Dünnbettfuge werden in jede Schicht Flachstahlanker aus nichtrostendem Edelstahl eingemörtelt. Die Außenecken der Kelleraußenwände sind grundsätzlich zu verzahnen. Alle übrigen Wandanschlüsse können stumpf gestoßen werden. Für bis zu viergeschossige Gebäude ist die Regelausführung zeichnerisch dargestellt. Werden nichttragende Wände gegeneinander oder gegen tragende Wände oder Decken erstellt, so können auch Winkelanker angedübelt bzw.eingemörtelt werden.

Vormauerschale-Hintermauer:
Zur Halterung der Vormauerschale werden spezielle Luftschichtanker aus nichtrostendem Edelstahl eingemörtelt bzw. eingedübelt. Die unterschiedlichen Luftschichtanker sind über unsere Werke erhältlich.

Gemäß der Mauerwerksnorm DIN 1053 Teil I November 1996 sind bei Luftschichten:
a) Bis 120 mm: 5 Anker/m² Wand (mind. alle 32 cm in der Lagerfuge)
b) Größer als 120 mm: 7 Anker/m² Wand (mind. alle 23 cm in der Lagerfuge) einzumauern.
Zusätzlich sind an freien Rändern und Gebäude-Ecken drei Anker/ Ifdm Rand anzuordnen.

Stumpfstoß
Die Stumpfstoßverbindung ist eine wesentliche Voraussetzung für den Einsatz mechanischer Versetzgeräte. Die störende Verzahnung kann entfallen. Aus baupraktischen Gründen wird empfohlen, grundsätzlich bei allen stumpfgestoßenen Wänden eine zug- und druckfeste Verbindung der Wände durch Edelstahl-Flachanker sicherzustellen. Die Anschlussfuge ist dabei vollfugig zu vermörteln. Nur bei Außenwänden im Kellerbereich werden grundsätzlich alle Außenecken verzahnt eingebunden.

KS-Flachstürze
Türstürze werden als KS-Flachstürze für Hintermauerwerk mitgeliefert. Für alle übrigen Wanddicken und Lichtweiten werden keine KS-Flachstürze von den KS-Werken mitgeliefert. Diese ausgenommenen Flachstürze sind z. B. aus Ortbeton oder aus vorgefertigten Betonflachstürzen vor Ort einzumauern. Die mitgelieferten KS-Flachstürze haben eine Höhe von 123 mm und sind für folgende Wandstärken in Längen von 1,00 / 1,25 / 1,50 / 1,75 / 2,00 / 2,25 /2,50 / 2,75 / 3,00 m lieferbar.

Wandstärke Sturzbreite
100 mm 100 mm
120 mm 115 mm
150 mm 150 mm
175 mm 175 mm
200 mm 200 mm
214 mm 200 mm
240 mm 240 mm

Dehnungsfugen
Auf Wunsch beraten wir Sie, wie Sie das Risiko von unkontrollierten Rissbildungen entscheidend minimieren können. Weitere Informationen.